Aktionen 1990 - Tschernobylopfer.de
 
26.12.90
Gerhard Klöpper
Die Luftbrücke
Sowjetische Offiziere, Gerhard Klöpper und Offizielle der Bild-Zeitung (Herr Brinkmann) bei der Verabschiedung der Maschine. Herr Klöpper hat diesen Transport ebenfalls begleitet
Die Transportmaschine
Am 2. Weihnachtstag um 6 Uhr treffen sich die Helfer um Gerd Klöpper am Stadtrand von Clausthal-Zellerfeld. Drei LKW, zwei Kleintransporter und ein PKW setzten sich in Bewegung.

Die Fahrzeuge werden auf der sowjetischen Militärbasis in Parchim schon erwartet und können ohne Kontrolle passieren.

 

Gerhard Klöpper, der Initiator der Luftbrücke, erwartete den Transport auf dem sowjetischen Militärflughafen Parchim im Beisein der sowjetischen Militärangehörigen. Die Maschine war beladen mit 50 Tonnen Babynahrung, Vitaminen, Trockenmilch und 1,4 Tonnen Spielzeug für die Kinder im Katastrophengebiet.

Eine Kompanie sowjetischer Luftwaffensoldaten zum Verladen und Gerd Klöpper sowie Jürgen Müller

 

Die Spenden wurden gesammelt von dem Verein "Kinder und Opfer von Tschernobyl e. V." und der Aktion "Ein Herz für Russland" der Bild, ARD und Hörzu. Nachträglich noch ein herzliches Dankeschön an alle hier nicht namentlich genannten Spender und Helfer.

 

 

Leider hielt sich die damalige Redaktion (insbesondere Herr Günsche und Herr Brinkmann) der Bildzeitung nicht an die Abmachung über weitere Berichterstattung unserer Aktionen, sondern stellte die Luftbrücke in der Öffentlichkeit als ihre eigene Aktion dar, bei der wir kulanterweise unsere Spenden unterbringen durften.

Zeitungsbericht vom Donnerstag, 10.01.1991 der Goslarschen Zeitung zur Lufbrücke
Telex des Moskauer Korrespondenten der Bildzeitung, Herr Günsche an die Redaktion der Bild.